Wann Plastik-Recycling dem Meer hilft

Schöne Badeorte sind im Sommer ein beliebtes Reiseziel. Doch gerade in der schönsten Jahreszeit steigt das Risiko der Umweltverschmutzung durch die Unhöflichkeit mancher Verbraucher.

Etwa 8 Millionen Tonnen Plastikmüll landen jedes Jahr in den Ozeanen. Eine besorgniserregende Zahl, die sofortiges Handeln von allen erfordert.

Laut WWF ist es notwendig, die Abfallbewirtschaftung zu verbessern, das Kunststoffrecycling zu steigern und den Markt für Sekundärmaterialien zu erweitern.

“Alle an der Kunststoffwirtschaft beteiligten Akteure, von der Produktion bis zur Entsorgung, müssen auf das gemeinsame Ziel ausgerichtet sein, die Verbreitung von Kunststoffen in der Natur und im Meer zu beenden.

Heute ist die Rückgewinnung von Kunststoffen aus dem Meer durch Recycling eine Realität, denn es gibt immer mehr Projekte, die Kunststoffabfälle aus den Ozeanen zurückgewinnen und recyceln, um daraus schöne und nützliche Produkte herzustellen und die Gesundheit der Meere zu schützen.

In unserem Artikel stellen wir Ihnen einige davon vor!

Eine Kollektion von 3D-Kleidern

Wunderschöne 3D-Kleider aus recyceltem Plastik aus dem Meer. Das ist die Idee hinter Roots of Rebirth, einer Haute-Couture-Kollektion der Designerin Iris van Herper. Ein Konzentrat aus Innovation, Kreativität und atemberaubendem Design, das in Zusammenarbeit mit der Organisation Parley for the Oceans entstanden ist, deren Ziel es ist, das Bewusstsein für die Verschmutzung der Ozeane zu schärfen.

Design, das die Ozeane liebt

Eine ikonische Kollektion mit einem ebenso bezeichnenden wie bedeutungsvollen Namen: Die von Mater vorgeschlagene Designmöbelserie aus recyceltem Kunststoff heißt nämlich Ocean. Sie wurde 1955 entworfen und jetzt in einem nachhaltigen Schlüssel erneuert. Sie besteht aus Stühlen, Bänken und Tischen, die durch die Wiederverwendung von Meereskunststoffabfällen und Fischernetzen hergestellt werden.

Nachhaltige Smartphone-Hüllen

Wake ist eine Reihe von Smartphone-Hüllen, die zu 85 % aus im Meer gesammelten Kunststoffabfällen wie Seilen und Netzen bestehen. Widerstandsfähig, schön, praktisch und mit einem geschwungenen Design, das an die Form von Wellen erinnert, erinnert die Hülle Sie jeden Tag daran, die Umwelt und Ihr Handy zu schützen. Denn auch eine kleine Geste kann einen Unterschied machen. 

Sneakers, die der Umwelt helfen

Von heute an können wir damit beginnen, die Zukunft unseres Planeten zu gestalten. Dies ist der Ausgangspunkt für die Adidas x Parley-Trainerkollektion, deren Ziel es ist, die Verschmutzung durch Plastikmüll im Meer zu reduzieren. Jedes Paar Schuhe besteht zu mindestens 75 % aus wiedergewonnenem Plastik, bevor es die Gewässer verschmutzt.

Nützliche und nachhaltige Alltagsgegenstände

Selbst bei Alltagsprodukten wie Behältern, Besen, Kehrschaufeln, Eimern, Kisten, Wäscheständern und Abfallsäcken ist eine Veränderung möglich. Dies beweist das portugiesische Traditionsunternehmen Fapil, das eine ganze Reihe von Haushaltsartikeln entwickelt hat, die zu mindestens 20 Prozent aus recyceltem Kunststoff bestehen, der aus dem Meer zurückgewonnen wurde, sowie aus anderen recycelten Materialien, die den Einsatz von Neumaterial bei der Herstellung auf nahezu Null reduzieren.

“Aus dem Meer, für das Meer”.

Der Urlaub ist eine Zeit der wohlverdienten Erholung und des Genusses, und es ist Ihre Pflicht, die schönen Landschaften zu pflegen, die Sie großzügig empfangen.

Wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen, dass Kunststoffabfälle weiterhin korrekt entsorgt werden.

Das sollten wir nicht vergessen!